Charly-preloader

 

Faire Bezahlung, Sozialleistungen und eine attraktive Unternehmenskultur sind entscheidender denn je, wenn es darum geht, Top-Talente anzuziehen und an Dein Unternehmen zu binden. Neben Deiner Corporate Brand (Unternehmensmarke) sollte also Deine Employer Brand einen immer größeren Stellenwert in Deinem Unternehmensalltag einnehmen. Für Unternehmen wie Daimler, Adidas, SAP und Co. stellt das kaum ein Problem dar, denn sie führen regelmäßig die Listen der Top-Arbeitgeber in Deutschland an. Für klein- und mittelständische Unternehmen gestaltet sich der Aufbau einer attraktiven Employer Brand allerdings zunehmend schwieriger.

Eine Grundsatzfrage, die sich Unternehmen heutzutage stellen ist, in welcher Art und Weise sich ein Arbeitgeber strategisch positionieren kann, um den besten Talentpool in seinem Markt zu nutzen. Dies stellt eine gewaltige Aufgabe für Unternehmen dar. Die größte Rolle dabei spielt, wie sich Dein Unternehmen positiv von anderen differenzieren kann.

Das Thema Employer Branding gewinnt vor allem für CEOs, Personal- und Marketingverantwortliche strategisch an Bedeutung. Offensichtlich ergibt sich zunehmend ein Verständnis dafür, dass eine starke Marke wichtig ist. Doch die Frage, die sich Unternehmen zunehmend stellen ist, wie sie eine starke Marke entwickeln können, die für potenzielle Mitarbeiter auch authentisch ist und bleibt.

In unserem heutigen Blogbeitrag möchten wir Dir die drei wichtigsten Elemente Deiner Arbeitgebermarke präsentieren, die es Dir erleichtern werden, Young Professionals zu erreichen und langfristig an Dein Unternehmen zu binden.

Erstelle einen strategischen Plan

Es sollte selbstverständlich sein, dass für die Entwicklung einer strategischen und effektiven Arbeitgebermarkenpersönlichkeit ein durchdachter Plan dahinter stehen muss. Zunächst einmal solltest Du Verständnis dafür aufbringen, dass Deine Marke sich nicht einzig und allein durch ein attraktives Gehalt oder diverse Benefits auszeichnet, die mit Deinem Unternehmen in Verbindung gebracht werden. Vergünstigungen wie hundefreundliche Büros, Freibier, zusätzlicher Urlaub oder ein Kicker-Tisch stellen Elemente der Schaffung eines positiven Arbeitsplatzes dar. Sie definieren aber nicht Deine Employer Brand.

Du solltest also einen kritischen Blick auf Deine aktuelle Marke werfen und dementsprechend definieren, wofür Dein Unternehmen bekannt sein soll. Mach Dir also klar, was ein potenzieller Mitarbeiter von Deinen Unternehmen denken soll. Welche ist die ideale Wahrnehmung Deines Unternehmens, die Du schaffen willst? Wenn Du aus dieser Perspektive denkst, kannst Du Step by Step die strategische Positionierung Deiner Marke verbessern, bis Du die Art von Talenten anziehst, die zu Deiner Vision passen. Denn letztendlich willst Du davon profitieren, was Deine Employer Brand einzigartig macht.

Denke daran, dass Deine strategische Vision langfristig und dementsprechend über mehrere Jahre angelegt sein sollte. Worauf Du beim strategischen HR-Management achten solltest, verraten wir Dir in unserem kostenlosen Whitepaper.

Setze Deinen Plan um und öffne das „Fenster“ zu Deinem Unternehmen

Sobald Du Deine strategische Marke entwickelt hast, solltest Du entscheiden, wie du diese umsetzen willst. Nur weil Du möchtest, dass Dein Unternehmen in einer bestimmten Art und Weise wahrgenommen wird, bedeutet das nicht, dass dem auch so ist. Bedenke immer: Die besten Marken sind jene, die ihrer Persönlichkeit gerecht werden und in der Lage sind, eine Markenstrategie zu entwickeln, die auf Integrität und Vertrauen basiert. Vertrauen stellt dabei ein entscheidendes Element dar, um sicherzustellen, dass Deine Employer Branding Strategie intakt bleibt.

Wird Deine Arbeitgebermarke als unauthentisch wahrgenommen, wird sich das zukünftig auf Deine Markenidentität auswirken und diese negativ beeinträchtigen – keine guten Aussichten für Deine Employer Brand. Überlege Dir also im Vorhinein, wie Deine Employer Branding Strategie in Deine Unternehmenstätigkeiten einfließt und was Du tun kannst, um authentische Markenerlebnisse zu stärken.

Ein authentisches Employer Brand Erlebnis kannst Du Dir als eine Art „Fenster“ zum Unternehmen vorstellen. Im Wesentlichen bietet sie der Öffentlichkeit die Möglichkeit, hinter den Vorhang zu schauen und einen Einblick in die wahre Natur dessen zu bekommen, was es bedeutet, Teil Deines Unternehmens zu sein. Es ist wichtig, dass dieses „Fenster“ so transparent wie möglich ist.

Stärke die Bindung Deiner Mitarbeiter

Letztendlich musst Du Deinen Mitarbeitern die Möglichkeit geben, sich für die Arbeitgebermarke einzusetzen. Deine Kollegen dienen dabei als vertrauenswürdige Informationsquelle. Deine Aufgabe ist es, aktuelle und zukünftige Mitarbeiter zu ermutigen, sich für Deine Employer Brand einzusetzen und Elemente aufzuzeigen, mit denen Du Dich von Deinen Wettbewerbern abhebst. Erwecke Deine Arbeitgebermarke zum Leben. Stelle dabei sicher, dass die Zufriedenheit Deiner Mitarbeiter intern sowie extern kommuniziert wird. Eine Möglichkeit, die Zufriedenheit und den Zusammenhalt Deiner Mitarbeiter zu fördern, sind regelmäßige Team-Events. Diese schweißen dein Team zusammen und sorgen gleichzeitig für ein besseres Arbeitsklima in Deinem Unternehmen. Warum Teamevents so wichtig sind und welche Möglichkeiten es gibt, deine Kollegen stärker an das Unternehmen zu binden, erfährst du in diesem Blogbeitrag.

Der Aufbau einer starken Employer Brand erfordert Zeit und ein ernsthaftes Engagement, um zu verstehen, was Dein Unternehmen repräsentiert und welche Talente es gewinnen möchte. Nimm Dir die Zeit, kritisch über das Thema nachzudenken. Dadurch wird Dein Unternehmen im sagenumwobenen War for Talents die Nase vorn haben und im Wettbewerb um die besten Fachkräfte bestehen.

Kommentieren

person
Über den Autor
Jasmin kam zufälligerweise bei uns vorbei. Angelockt vom Duft diverser Süßigkeiten aus unserer Snackbox, war ihre Entscheidung sofort klar - hier muss ich arbeiten. Als Expertin im Marketing schreibt sie am liebsten Beiträge zu diversen Themen in diesem Bereich.